Die Stiftung Sibylle Assmus schreibt für 2024 einen Förderpreis für Neuroonkologie und einen weiteren Förderpreis für Neuroregeneration aus.

Die Stiftung hat sich zur Aufgabe gesetzt, die verschiedenen Aspekte neuroonkologischer und neuroregenerativer Forschung zu unterstützen. Gedacht ist der Preis vor allem für jüngere Wissenschaftler, die durch herausragende Leistungen zum Verständnis von Mechanismen der Tumorpathologie oder Neuroregeneration und/oder zu neuen diagnostischen und therapeutischen Ansätzen in einem der beiden Felder in den vergangenen drei Jahren beigetragen haben oder an entsprechenden Projekten im klinischen Bereich oder in der Grundlagenforschung arbeiten. Neben Bewerbungen aus der Grundlagenforschung sind auch solche aus der klinischen Forschung und der Palliativmedizin willkommen.

Der Sibylle Assmus Förderpreis für Neuroonkologie ist mit 20.000 €, der Förderpreis für Neuroregeneration mit 10.000 € dotiert.

Anträge werden ab dem 1. November 2023 entgegengenommen. Der Antrag soll in Anlehnung an DFG-Anträge, jedoch auf maximal 6 Seiten formuliert werden. Neben einer eingehenden Projektbeschreibung soll der Antrag auch Angaben über eventuelle Vorarbeiten und den Beginn und die voraussichtlicher Dauer des Projekts und die Mittelverwendung enthalten.

Der Antrag ist ausschließlich in einer elektronischen Version per E-Mail bzw. auf CD-ROM (wobei die Datei nicht mehr als 5-6 MB umfassen sollte) unter Einschluss eines Curriculum vitae, eines Schriftenverzeichnisses und eines Empfehlungsschreibens des Lehrstuhlinhabers oder Abteilungsleiters an den Stiftungsvorstand

Dr. Hans Assmus Abtsweg 13 69198 Schriesheim

bis spätestens 15. Februar 2024 zu richten (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Für weitere Informationen steht Dr. Assmus zu Verfügung.

Letzter Gru JMS 4

Am 15.07.2023 ist Universitätsprofessor Dr. med. Johann Michael Schröder, Gründungsdirektor des Instituts für Neuropathologie, RWTH Aachen, nach langer Krankheit zuhause in Aachen gestorben. In seiner 23-jährigen Amtszeit führte er das Institut vor allem durch seine herausragenden Leistungen in der Erforschung und Diagnostik neuromuskulärer Krankheiten zu internationaler Anerkennung. 

Weiterlesen

DGP 3541 Molekularpathologie Herbsttreffen Banner 1130x240 72dpi RZ

Das Herbsttreffen der AG Molekularpathologie der DGP findet vom 17. bis 18. November 2023 im Kap Europa in Frankfurt/M. statt. Gastgeber sind Herr Prof. Dr. Henning Reis und Frau Dr. Melanie Demes vom Universitätsklinikum Frankfurt am Main. Informationen zu Anmeldung und Programm gibt es auf der Tagungsseite: 13. Herbsttreffen der AG Molekularpathologie der DGP - Deutsche Gesellschaft für Pathologie (pathologie-dgp.de).

Am Freitag, den 1. Dezember 2023, 14.00-18.00 Uhr CEST, Digitales Meeting

Key note lecture: Professor Ichizo Nishino
Director, Department of Neuromuscular Research, National Institute of Neuroscience, National Center of Neurology and Psychiatry (NCNP), Japan

“GNE myopathy“

Weitere Informationen

Die DGNN beglückwünscht die Deutsche Gesellschaft für Pathologie (DGP) zu ihrem 125jähigen Bestehen.
34th European Congress of Pathology
The Art of Next Generation Pathology
3 - 7 September 2022 | Basel, Switzerland
 
 

Weitere Informationen

icn2023

Update: Due to high demand, the deadline for abstract submission for the International Congress of Neuropathology (ICN) has been extended by 12 days.
Final abstract submission deadline is 28th of April 2023.

Abstract Submission

Connective (tissue) pathology: Was uns verbindet!
Münster ∙ 09.–11. Juni 2022

Weitere Informationen